13 September 2019

Eis am Nordpol – Waffel oder Becher?

Noch ist es nicht soweit, dass das einzige Eis am Nordpol Stracciatella-, Pistazien- oder Vanilleeis ist. Bald könnte es aber soweit sein. Und dann? Ja, dann diskutieren die Experten und Politiker immer noch darüber, ob der Klimawandel menschengemacht ist oder nicht. Es wird wahrscheinlich nie einen hundertprozentigen Beweis dafür oder dagegen geben. Aber ist das eigentlich wichtig? Stellen wir uns einmal zwei Szenarien vor.

1. Wir verwerfen die Theorie, der Klimawandel sei menschenverursacht. Also machen wir so weiter wie bisher, verbrennen Kohle, Öl, Gas und was auch immer uns noch so in den Sinn kommt. Dann stellt sich aber heraus, dass die Theorie vom menschlichen Einfluss auf das Klima doch stimmt. Der Schaden wäre enorm und ließe sich nicht mehr rückgängig machen. Die Erde würde sich wahrscheinlich immer mehr aufheizen, stärker als in der wärmsten Warmzeit.

2. Stellen wir uns im Gegensatz dazu vor, die Menschen glauben an ihren Einfluss auf das Klima. Sie versuchen gegenzusteuern, reduzieren die Verbrennung fossiler Stoffe, bauen erneuerbare Energien aus, suchen und finden Lösungen, die Verschmutzung der Ozeane einzudämmen. Nun wird aber festgestellt, dass der Klimawandel doch nicht menschengemacht ist. Was wäre der Schaden? Die saubere Luft? Der Umstieg auf erneuerbare Energien? Sicher es würde viel Geld kosten. Aber es gäbe auch einen großen Nutzen für die Allgemeinheit.

Wenn man sich diese beiden Szenarien betrachtet, spielt es dann noch eine Rolle, ob der Klimawandel durch menschliche Einflüsse entstand?

Foto von:

unsplash-logoAlex Jones

Schlagwörter: , ,
Simon Wald © 2019. All rights reserved.

Verfasst 13. September 2019 von simon in category "Synapsenakrobatik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.